Als nächstes


Armbrust Verbot - Geplante Waffengesetzänderung

25 mal aufgerufen
Robert Prost-Lepouras
40
Veröffentlicht auf 28 Oct 2019 / Im Nachrichten

Es gibt rund 1,5 - 2 Millionen Armbrüste in Deutschland, die durch ein etwaiges Gesetz betroffen sein könnten.

Abgesehen davon, dass diese Menschen alle volljährig und somit wahlberechtigt sind, werden sie durch das Verbot (nichts anderes wird es sein, sobald Armbrüste den Feuerwaffen gleichgestellt werden) ihren Sport und/oder ihre Freizeitbeschäftigung nicht mehr ausüben können, da sie für Armbrüste keinen Waffenberechtigungsschein besitzen und es dann so gut wie keinen einzigen Schiessplatz für Sport-Armbrüste in Deutschland gibt.

Normale Feuerwaffen Schiessplätze sind ungeeignet, da die Pfeile sich an den hoch hängenden Schussblenden wegen der stark gekrümmten Flugbahn verfangen würden.

Die Armbrust ist für die Kriminalitätsstatistik nicht relevant.

Die Begründung im Antrag Hessen ist technisch und physikalisch falsch bzw. fehlerhaft.

Ein Quasi Verbot trifft die Sport-, Feld- und Match- Armbrust genau auch wie alle

Brauchtumsarmbrüste (Oktoberfest), wie Vogelschuss Armbrust usw.

Ebenfalls betroffen wären Armbrüste für die Wissenschaft (z.B. Beringung Seeadler- Leibnitz Institut für Wildtierforschung), Forst- Bergwacht - Rettung. (Vorbereitung für Rettungsseile, Baumbescheidungen in großen Höhen, Baumwipfeluntersuchungen…)

Abgesehen von einem immensen Kostenaufwand für die Registrierung ( Nummern einschlagen, Zulassungen, Bedürfnis.., Kontrollaufwand der Behörden.. bis hin zu ganz simplen Dingen, wie andere Waffenschränke (größer)..usw., wäre es für die Behörden eine kaum zu stemmende Aufgabe und das ohne größeren Benefit für die innere Sicherheit.

Auch die vielen regelmäßigen Turniere für Freizeit-, Hobby- und Sportschützen würden dann automatisch wegfallen, 3D Turniere für Armbrüste ebenfalls.

Nicht nur, dass der Sport dann nicht mehr ausgeübt werden kann, man stellt – unter dem Deckmantel der Terrorverhinderung – normale loyale Bürger auf eine Stufe mit Terrorristen.

Neben dem völlig unverschuldeten absehbaren, großen wirtschaftlichen Schaden und den Verlust von Arbeitsplätzen (für uns und viele weitere deutsche Firmen) bedeutet eine Gleichsetzung der Armbrust mit Feuerwaffen nicht nur eine stark wachsende Unzufriedenheit, Unverständnis, Wut und mit Sicherheit eine Neuorientierung bei der nächsten Wahl, die die betroffenen Menschen deren Verwandten, Freunden und Bekannten vor sich haben werden. So etwas spaltet und schwächt unser Verständnis für Demokratie in unserem Land.

Zeig mehr
2 Bemerkungen sort Sortiere nach

Torsten Donnerstein
Torsten Donnerstein 23 Tage her

Ja, war ja klar.

   0    0
Robert Prost-Lepouras
Robert Prost-Lepouras 22 Tage her

Als die Drecksbullen bei der Hausdurchsuchung meine Armbrust mitgenommen hatten, da wusste ich auch schon wohin die Reise geht. es soll uns alles abgenommen werden, mit dem wir uns gegen die Moslem und Negerhorden verteidigen können, wenn sie irgendwann in unsere Häuser strömen um uns umzubringen.

   1    0
Torsten Donnerstein
Torsten Donnerstein 21 Tage her

@Robert Prost: Ja richtig, aber es geht auch darum, dass die Leute sich nicht gegen das System wehren können, wenn es losgeht, die wollen uns eben wegmachen.

   1    0
JeanViete
JeanViete 25 Tage her

Die Bevölkerung wird sukzessive entwaffnet, um sich den IS Kämpfern nicht erwähren zu können... sich und seine Familie zu schützen ist KEINE SÜNDE!!! Wehrt euch...

   2    0
Zeig mehr

Als nächstes