close

Videos richtig hochladen bei Dein.Tube


Unbedingt lesen bevor ihr Videos einstellt!

Hier klicken um den Artikel zu lesen

Als nächstes


29.08.2020 - Erstürmung des Reichstages

418 mal aufgerufen
Robert Prost-Lepouras
145
Veröffentlicht auf 30 Aug 2020 / Im Demos & Veranstaltungen

⁣Es gibt keinen Grund sich vom sogenannten "Sturm auf den Reichstag" zu distanzieren! Die Menge stieg auf die Treppe vom Reichstag, so wie es z.B. vor zehn Jahren die Atomkraftgegner, auch schon taten.

In weiser Voraussicht, wurde die allerletzte Stufe, wo auch die Scheiben sind, nicht erklommen. Es kann ja immer was passieren, jemand könnte stolpern und man wollte genau deswegen, keine potentiellen Schäden verursachen.

Die Menge, drehte sich auf der vorletzten Stufe dann wieder um, zur Masse auf dem Platz und wir schwenken u.a. unsere schwarz-roten Fahnen. Alleine deshalb konnten Polizisten überhaupt erst hinter uns auflaufen, denn wir hatten diesen Bereich mit Absicht freigehalten.

Dass sie aufgelaufen sind, war vollkommen in Ordnung, war auch erwartet worden und man wollte einfach nur von der Treppe des Reichstags jubeln. Dann gingen diese total aufgedrehten Spinner in Uniform, die in ihren Augen ganz klar ihren Nazi Film hatten, wie die Tiere auf uns los.

Es wurde geschlagen, getreten, es gab Verletzte und trotzdem hat diese Polizisten niemanden angefasst, bis auf einen Faustschlag ins Gesicht von dem einen, der im Vorfeld mit dem Schlagstock auf Leute einprügelte, die überhaupt nicht auf seiner Position gestanden sind und auch keine Anstalten gemacht hatten. Diesen "Schlag in die Fresse", hatte dieser Typ, als Mensch, absolut verdient gehabt! Das war aber auch nicht das Problem, da war das Kind schon längst in den Brunnen gefallen.

Niemand konnte dieses Verhalten nachvollziehen und wir hätten jeden Spinner davon abgehalten, irgendwelche Schäden an dem Gebäude vorzunehmen. Denn dieses Gebäude ist dem Deutschen Volke, die schwarz-weiß rote Flagge gehört auch dorthin, eine Fahne übrigens, die seit Reichsgründung 1871 gilt und in der Nazidiktatur sogar verboten war!

Ja, wir sind Rechte, wir sind das was Göbbels in seiner Antrittsrede meinte, dass wir ihm absolut verhasst wären, die Rechten, die bürgerlichen Kräfte. Er sagte in derselben Rede auch, dass die National Sozialisten, die [neue] deutsche Linke wären. Ich darf daran erinnern dass der Sozialismus, in diesem Fall der National Sozialismus, eine linksextreme Ideologie ist und nichts liegst uns ferner, als Rechte, als links- oder gar linksextreme Ideologien!

Die Massenmedien haben alle Demo Teilnehmer schon im Vorfeld als Leugner, Nazis, Antisemiten, Homophobe, Islamophobe und was weiß ich noch, bezeichnet. Was hat sich denn jetzt geändert? Wir stehen genauso beschissen da, in diesen Massenmedien, wie heute auch.

Ich predige schon seit Jahren, dass wir aufhören müssen, unseren politischen Gegnern, dazu gehören auch die Massenmedien, zu gefallen. Es bringt nichts! Auch wenn dieser Sturm auf den Reichstag nicht geschehen wäre - das haben andere, linke Gruppen schon oft gemacht und wurden deswegen bejubelt übrigens - dann wäre der Duktus trotzdem immer noch der gleiche.

Ganz im Gegenteil ist es nämlich so, dass diese Aktion, in der schweigenden Masse Bewunderung ausgelöst hat. Ich habe mit vielen Leuten gesprochen, die zur schweigenden Masse gehören und kein Einziger von denen hat sich negativ darüber geäußert. Ganz im Gegenteil. Das hat ihnen gezeigt, dass wirklich etwas geschieht. Nichts gegen Robert F. Kennedy, aber er ist eine abgehobene Figur, das ist auch nicht schlimm, aber wir müssen Sie als das sehen was sie ist. Solche Figuren sind genauso wichtig, aber eben auch nur im Gesamtkontext.

Michael Ballweg hat sich von den "Reichstagsstürmern" distanziert, das ist auch richtig so, denn er hat da keine andere Wahl. Niemand von uns nimmt ihm das übel. Wir Rechten waren vor Ort und wir Rechten haben geliefert! Das Ganze blieb gewaltfrei, denn die Gewalt ging nur von der Polizei aus. Wir haben uns schlagen und mit Pfefferspray einsprühen lassen und uns trotzdem nicht gewehrt.

Nichts was ich nicht schon kenne, denn bei meiner zweiten Hausdurchsuchung, wurde ich mit Handschellen auf den Rücken gefesselt und dann von einer Horde von bis zu zehn Polizisten, in meiner Wohnung fast tot geprügelt und hatte auf dem rechten Ohr, für einen Monat das Gehör verloren.

Die Aktion am Reichstag war richtig und wichtig und hat Bilder in die Welt gesandt, die unsere schon seit 102 Jahren andauernde Nicht-Souveränität anprangern und endlich in den Fokus rücken. Unsere Fahne ist nun mal schwarz-weiß-rot und sie war nicht umsonst im Dritten Reich verboten. Ideologen werden uns trotzdem als Nazis diffamieren, aber das machen sie auch mit euch. Ihr seid auch "Nazis" und alles mögliche; denkt immer daran, bevor ihr andere Menschen verurteilt, die mit euch im selben Boot sitzen, auch wenn ihr bestimmte Teile und Feinheiten nicht teilt, aber das gehört zum politischen Diskurs nun mal dazu.

Ich bin Rechts, ich bin Identitär und das schon seit 2008. Aus mir und meinen Ideen sind die Generation Identitaire in Frankreich und auch Shooting Stars wie Martin Sellner, mit dem ich auch zwei Jahre gut befreundet war, hervorgegangen. Dies wurde auch nie abgestritten. Das "Lamda" stammt übrigens aus meinem Heimatland Griechenland. Ich bin 50% Grieche und ich kenne auch meine griechische Geschichte!

Lasst euch nicht spalten. Ich bin nicht nur rechts, sondern ich bin auch ein alter Linker. In unseren Reihen, sogar in meinem kleinen Identitären Bereich, der sich von der zum Mainstream gewordenen Identitären Bewegung, die von einem Daniel Fiß, Jugendführer aus der NPD und auch einen Martin Sellner, der leider eine Vergangenheit hat, wo er als Sechzehnjähriger, Hakenkreuze auf Synagogen schmierte, haben wir uns nicht ohne Grund distanziert / abgesetzt und machen seitdem unser eigenes Ding; obwohl ich der "Patient Zero" der Identitären Generation und somit auch der Identitären Bewegung bin.

Nichts ist mir so verhasst, wie linksextreme Ideologien und natürlich auch rechtsextreme Ideologien, logischerweise. Ein Mao Tse Tung mit seiner Jugend Revolution, ein Stalin mit seinen Konzentrationslagern und Gulags, die Amerikaner mit ihren Rheinwiesenlagern, nach Kriegsende übrigens, stehen was die Toten anbetrifft, noch weit vor einem Adolf Hitler, ohne diesen Volksverräter und Schweinehund vor dem Herrn, auch nur im entferntesten rechtfertigen oder relativieren zu wollen!

Das Ganze wird natürlich getoppt vom Islam, einer faschistischen Ideologie, die sich als Religion maskiert hat. Im Gegensatz zu den meisten, auch den meisten Muslimen, habe ich den Quaran/Koran ausführlich gelesen (!) und studiert, sowie die Hadithen und auch alles, was islamische Gelehrte von sich gegeben haben. Ich habe aber sogar einen relativen Respekt vor Salafisten, denn diese sind in ihren Absichten wenigstens ehrlich, da sie "das Buch" wortgetreu befolgen und auch den Werdegang von Mohammed anstreben und eins zu eins kopieren, inklusive seiner sechsjährigen (6) Ehe"frau", die er bereits seit ihrem fünften (5.) Lebensjahr sexuell missbrauchte und dann schließlich, mit zarten neun (9) Jahren, offiziell penetriert hatte, um die nach der Scharia geschlossene "Ehe", zu "vollziehen ".

Der Islam ist eine faschistische Ideologie, mit allen Merkmalen des Faschismus und wenn man ein bisschen Fantasie hat und Subtext lesen kann, dann spielt es kaum eine Rolle ob man "Mein Kampf" oder den "Koran" liest. Ich will die Nazi Ideologie nicht in Schutz nehmen, aber dort wurden die Menschen "wenigstens" in Konzentrationslager verbracht, ohne das irgendwie als gut oder etwas besseres bezeichnen zu wollen, während sie im Islam einfach an Ort und Stelle, auf bestialische Art und Weise massakriert werden.

Frauen sind vollkommen entrechtet. Im Dritten Reich hatten Sie klar definierte Funktionen, das ist natürlich weder "gut", noch ist es mit Freiheit und Selbstbestimmung auch nur annähernd vereinbar, keine Frage, aber gegenüber dem Islam mit seinen Stoffkäfigen, bis hin zur Steinigung einer Frau, weil sie es z.B. nicht "geschafft" hatte, sich gegen eine Horde von Männern zu wehren, um nicht von Ihnen vergewaltigt zu werden, waren die Praktiken im Dritten Reich im Vergleich, fast schon ein Treppenwitz. Und das sage ich mit sehr, sehr schwerem Herzen!

Hitler war ein Unmensch, der von Anglo-amerikanischen Wall Street Bankern - glühende Antisemiten übrigens - gesponsort und somit erst in die Lage versetzt wurde, Deutschland in die Katastrophe zu führen. Der Grund dafür war, schon seit der Reichsgründung an, die Unterdrückung Deutschlands als aufstrebende Macht. Wie es das Imperium USA, ja heute noch betreibt. Sprechen Sie mal mit Daniele Ganser, denn das habe vor circa vier Jahren bereits getan und vielleicht erinnert er sich sogar an mich.

Mir ist klar, dass man viele dieser Dinge, so nicht offen und unverblümt raushauen kann, denn das wäre kontraproduktiv und das sehe ich auch absolut ein. Ich habe auf VK sogar Kontakt mit echten National Sozialisten, nicht dass ich diese gut finde oder nicht fortwährend kritisiere, aber auch sie haben eingesehen, dass man sich keinen Gefallen tut, mit totgelaufenen Narrativen und Ideologien zu arbeiten und zu versuchen, Menschen für so etwas zu begeistern.

Klar, National Sozialismus an sich bedeutet nicht zwangsläufig Konzentrationslager. Sogar Kommunismus, bedeutet das nicht unbedingt. Die Praxis hat jedoch eine andere Sprache gesprochen. Jede linksextreme Ideologie, hat unweigerlich dazu geführt dass Oppositionelle abgeschlachtet wurden und Massenmorde jeglicher Art inszeniert wurden. So wie man das jetzt auch in Südafrika beobachten kann, wo die schwarze Bevölkerung sich als vorbildliche Nazis gebären und den Nazis im Dritten Reich, mit ihren Genozidsbestrebungen, fast schon in den Schatten stellen, wenn man es mal an der Brutalität mißt.

Ich stelle hiermit die These auf, dass Hautfarben keine Rolle spielen, Ethnien auch nicht. Sie sind Faktoren, die der Mensch, seit Geburt nicht beeinflussen kann. Dies gilt allerdings nicht für Religionen und Ideologien. Ab einem gewissen Alter, muss auch einem Moslem klar sein, dass wenn er vier Frauen hat, logischerweise, irgendwo auf der Welt drei Männer, gar keine Frau mehr bekommen können. Das ist Grundschulmathematik. Es muss auch klar sein, dass es nicht in Ordnung ist, sechsjährige Mädchen zu heiraten und sie spätestens mit Neun, zu penetrieren und teilweise auch bis in den Tod, sexuell zu missbrauchen. Spätestens dann, wenn dieser Moslem selber eine Tochter hat und dies sicherlich nicht für seine Tochter will. Auch will er sicherlich nicht zu den drei Männern gehören, die nie eine Frau zu Gesicht bekommen, weil es sie schlicht und ergreifend nicht gibt, statistisch gesehen.

Das hat mit Menschenverstand zu tun, mit Intelligenz und noch nicht mal mit einer besonders hohen. Im gleichen Boot sitzen die Linksextremen, Antifa oder wie auch immer sie heißen. Sie faseln etwas von Frauenrechten und Patriarchat, begrüßen aber gleichzeitig den mittelalterlichen Islam und die Scharia, wo genau diese Werte, mehr als in allen anderen Ideologien, mit Füßen getreten werden. Wer da keinen Widerspruch erkennt, will ihn auch nicht erkennen, disqualifiziert sich aber nachhaltig für jeglichen politischen Diskurs.

Deswegen sind für mich "regressive (!) Linke" und sog. "Gutmenschen", System-Politiker und ähnliche Personen, vom Diskurs eigentlich schon ausgeschlossen, weil sie nicht willig sind, logisch zu denken und das zu leben, was Diskurs nämlich bedeutet: Gegebenenfalls ihre Meinung zu ändern, wenn sie von besseren Argumenten überzeugt werden. Ich erinnere hiermit an Rudi Dutschke, der mit Rudolf Augstein, Seite an Seite saß, sie Argumente austauschten, beide diese gegenseitig respektierten und dem politischen Gegner sogar Anerkennung und auch Beifall zollten, wenn dieser eine annehmbare Wahrheit aussprach.

Von diesem Diskurs, von jeglichem Diskurs der diesen Namen verdient hat, sind wir nicht nur weit entfernt, sondern er findet nicht mehr statt. Das kann ich bestätigen, denn auch ich bin nicht mehr bereit mit "Idioten" zu reden. Komischerweise rede ich aber immer noch oft mit progressiven Alt-Linken, weil diese wenigstens logisch argumentieren und ich habe sogar schon gute Gespräche geführt, mit Salafisten (!) und kann diese respektieren, obwohl ich sie natürlich fundamental ablehne und ihnen auch in einem Kampf, oder ggf. im Krieg, mit tödlicher Gewalt begegnen würde.

Wie kann das sein? Nun ja, Salafisten sind im Gegensatz zu allen anderen Muslimen, in ihren Zielen wenigstens ehrlich. Sie sagen dir ins Gesicht, dass du ein Ungläubiger bist und dass sie den Auftrag haben dich zu töten und dies auch tun würden, wenn die Location gerade eine andere wäre. Das ist zwar echt hart und furchtbar, aber es ist wenigstens ehrlich und deswegen kann ich diese Leute zumindest respektieren.

Diese Ehrlichkeit vermisse ich von regulären Muslimen und von den Linksextremen. Sollen sie doch ganz ehrlich sagen, dass sie uns alle töten wollen und dann könnte ich das zumindest respektieren, denn ein ehrlicher Feind ist zwar immer noch ein Feind, hat aber aufgrund seiner Ehrlichkeit, meinen Respekt durchaus verdient.

Stattdessen faseln unsere Gutmenschen etwas von "Frauenrechten", umarmen aber den Islam und verklären diesen sogar zu einer Friedensreligion, obwohl dieser diametral genau gegen all dies steht und dessen Vertreter, wohl gerade diese "Gutmenschen" als allererste massakrieren würden, alleine schon weil Sie diese Menschen am allerwenigsten, von allen Ungläubigen, respektieren. Denn niemand mag Verräter, auch Muslime nicht!

Und genau da ist der springende Punkt:
Ich finde Linksextreme schlimm. Natürlich finde ich auch Rechtsextreme schlimm, aber die finden ja faktisch überhaupt nicht statt. Ich finde den Islam schlimm, ja nicht Islamisten oder den sog. politischen Islam (da habe ich dem Stürzenberger auch schon ein paarmal den Kopf waschen müssen), sondern den Islam per se. Aber wesentlich schlimmer finde ich die Anhänger dieser Fascho-Ideologien, die ihre eigenen Pamphlete, wie "Das Kapital" von Karl Marx und den "Koran", welche ich selbstverständlich beide ausgiebig gelesen habe, nicht mal kennen und somit gar nicht wissen, was sie da propagieren.

Vielleicht sogar noch schlimmer, finde ich die schweigende Masse, die von gar nichts eine Ahnung hat, aber dennoch eine "klare" Meinung. Denn würden Sie einfach ihren Mund halten, wäre es zwar immer noch ein Affront, seiner Pflicht als Bürger gemäß "wehret den Anfängen" nicht nachzukommen, aber es wäre zumindest eine gewisse Schadensbegrenzung. Diese Menschen haben für mich kein Recht dazu, bis sie sich ausreichend informiert habe, aus allen Richtungen und allen Quellen!

Wie die Muslime, die ihre Religion verharmlosen, weil sie diese gar nicht richtig kennen und auch nicht nach ihr leben, legitimiert aber auch die schweigende Masse, sowohl den Islam als auch die linksextremen Ideologien, indem sie diese ungelesen und unwissend akzeptiert, somit legitimiert und den Anschein erweckt, als wenn "die Mehrheit" hinter diesen Ideologien stünde.

Das ist unverzeihlich und solchen Menschen will ich gar nicht gefallen oder mich dafür interessieren, falls ich etwas sage oder tue, was diese Menschen (noch mehr) aufregt. Dass man die breite Masse überzeugen kann, wenn man nur möglichst genehm protestiert und argumentiert, ist ein absoluter Trugschluss. Das beste Beispiel ist die AfD, die wesentlich moderatere Reden schwingt als die CDU noch vor ein paar Jahren und sogar Angela Merkel, die ja heute noch im Amt ist. Ich erinnere an "Multikulti ist gescheitert" und sonstige Aussagen, die sogar in der AfD, heute undenkbar wären, weil viel zu krass für den heutigen Zeitgeist.

Wir sind auch irgendwann aufgewacht und dasselbe verlange ich ebenso von allen anderen Menschen. Jeder ist für seine Handlungen selbst verantwortlich (!), das bedeutet aber auch, dass ich keine Verantwortung für andere Menschen trage, tragen kann oder tragen will. Deshalb interessiert mich nicht was sie sagen, sei es über mich persönlich oder Leute, die wie ich sind. Von mir aus können sie wirklich in Ihren heiß ersehnten "Volkstod" gehen, denn das spielt mir sogar in die Hände; wenn diese Menschen einfach physisch nicht mehr vorhanden sind. Klingt hart, ist aber so!

Der Sinn der Sache, ist nämlich nicht nur die "rote Pille" zu schlucken, sondern nach der roten Pille, auch die "schwarze Pille" zu nehmen. Dies soll keine Stagnation oder gar Resignation bewirken, sondern ganz im Gegenteil: Die schwarze Pille wirkt zwar augenscheinlich etwas destruktiv, aber danach verhält man sich ganz anders und tut endlich die richtigen Dinge. Denn nach der roten Pille, laufen die meisten einfach nur panisch herum, wie aufgescheuchte Hühner und wie im Film "Matrix" auch zu sehen, gibt es ja dann auch einen - im wirklichen Leben wären das dann wohl eher die meisten - die einfach wieder die blaue Pille verlangen und zurück in 'die Matrix' wollen, also zurück in die Simulation ihrer alten Realität.

Mit solchen Leuten kann ich nichts anfangen und daher ist es mir auch durchaus recht, wenn sie untergehen, denn sie schaden mehr als sie nützen und verbünden sich im Zweifelsfall mit unseren Gegnern und diese können uns dann, durch diese schiere Masse besiegen, obwohl ihnen dieser Sieg gar nicht zusteht, denn wir haben immer die besseren Argumente und sehen alles sehr viel klarer, weil wir alles hinterfragt haben.

Deswegen war der Sturm auf den Reichstag richtig und wichtig. Und ich war stolz, die Fahne unseres deutschen Vaterlandes / Mutterlandes, gehisst zu sehen ... zum ersten Mal wieder, seit 102 Jahren! Und mal ganz nebenbei: Ein größeres und deutlicheres Zeichen gegen den National Sozialismus, konnte es gar nicht geben!

Zeig mehr
2 Bemerkungen sort Sortiere nach

Dennis
Dennis 24 Tage her

...hmm...gehört der Reichstag nicht dem Deutschen Volke...p.s. herrlich das Nicolai (VL) mit dabei wahr...wohl an...

   1    0
Robert Prost-Lepouras
Robert Prost-Lepouras 24 Tage her

Wohlan! :)

   0    0
Preussin
Preussin 24 Tage her

Ich will mein Vaterland mit seinen preußischen Werten zurück. - Das System zeigte seine häßliche Fratze.

   3    0
Robert Prost-Lepouras
Robert Prost-Lepouras 24 Tage her

#MeToo

   0    0
Zeig mehr

Als nächstes