watermark logo

Berlin ist "besorgt" über Waffenstillstandsverletzungen an der Grenze zur Ukraine

54 Aufrufe
RTDeutsch
RTDeutsch
07 Apr 2021

Die Bundesregierung sei "besorgt" über die russische militärische Aufrüstung an der Grenze zur Ukraine, erklärte Regierungssprecherin Ulrike Demmer auf der Bundespressekonferenz in Berlin am Mittwoch. Sie forderte eine sofortige Deeskalation im Donbass-Gebiet, die auch von NATO, EU und anderen Partnern unterstützt wird. Demmer zitierte eine gemeinsam mit dem französischen Außenministerium veröffentlichte Erklärung: "Deutschland und Frankreich sind besorgt über die steigende Zahl der Waffenstillstandsverletzungen, nachdem sich die Situation in der Ostukraine seit Juli 2020 stabilisiert hatte. Wir beobachten die Situation, insbesondere die Bewegungen der russischen Truppen, sehr aufmerksam und rufen die Parteien zur Zurückhaltung und sofortiger Deeskalation auf." Der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Christofer Burger, betonte, an erster Stelle stehe derzeit die Aufnahme von Schritten zur Deeskalation der Lage.


Mehr auf unserer Webseite: https://de.rt.com/

Folge uns auf Facebook: https://www.facebook.com/rtde
Folge uns auf Twitter: https://twitter.com/de_rt_com
Folge uns auf Instagram: https://www.instagram.com/de_rt_com
Folge uns auf Telegram: https://t.me/rt_de

RT DE steht für eine Berichterstattung abseits des Mainstreams. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder ausgelassen wird.

Mehr anzeigen

1 Kommentare Sortiere nach
Johannes Ehret
Johannes Ehret 12 Tage her

An Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten dieses Geschwafel !

Viel zu viele Dummschwätzer gibt es denen ein Mikrofon und eine Kmera vor die Nase gehalten wird.

Weil dieser Satz hier ist voller Hohn: "Deutschland und Frankreich sind besorgt über die steigende Zahl der Waffenstillstandsverletzungen, nachdem sich die Situation in der Ostukraine seit Juli 2020 stabilisiert hatte."

Es gab und gibt nie eine Stabilisierung, solange die Soldaten der Westukraine in den Donbass schossen.

Und dies taten die auch in 2020 fast jeden Tag !

Also behaltet Eure Weisheiten besser für euch.

Deutschland und Frankreich ist besorgt. Für mich eine reine Lachnummer !

Deeskalation ist möglich aber nicht mit einem schwachen Schauspieler als Marionettenpräsident.

Nur dazu sollte Zelinski (- was er nicht kann und darf. Drehbuch sieht anderes vor - ) seine Soldaten von der Front abziehen und anerkennen, dass der Donbass durch die Schuld der Ukrainischen " Regierung " sich abgewendet hat, weil es gibt tatsächlich Menschen die mit falscher Politik, Intrigen und Korruption nichts zu tun haben wollen.

Nur wird Zelinski nichts tun können, weil er nur der Schauspieler ist, den er wohl immer schon war und die regieren nur nach der Regie der Autoren, oder Drehbuchschreiber.

0 0 Antworten
Mehr anzeigen

Als nächstes