watermark logo

Woher kommt Gott?

82 Aufrufe
DeutscherKulturkanal
DeutscherKulturkanal
20 Aug 2021

⁣„Wir Deutschen fürchten Gott und sonst nichts auf der Welt (Bismarck)“

Mehr anzeigen

4 Kommentare Sortiere nach
Opimal
Opimal 2 Monate her

Es ist wohl nicht zuletzt ein Gefühl der Verbundenheit und des Vertrauens, ich spüre es wenn ich in der Natur alleine Unterwegs bin.

2 0 Antworten
DeutscherKulturkanal
DeutscherKulturkanal 2 Monate her

Geht mir auch so!

2 0 Antworten
DaniP
DaniP 2 Monate her

Genau so ist es. Das spüre ich auch und ich bin sehr viel nur mit mir allein in der Natur unterwegs. Es ist ideal, um in sich hineinzufühlen = um das Göttliche zu spüren.

2 0 Antworten
DaniP
DaniP 2 Monate her

Es ist unmöglich, einen Ursprung für Gott zu ergründen, denn das würde bedeuten, der Mensch hätte Gott sozusagen "im Griff" (begriffen). Und dann wäre Gott nicht mehr Gott.

Man kann bei allem nach dem "Woher" fragen, irgendwann aber ist man am Ende, wenn es eine erste Ursache (Gott) gibt. Ab einem gewissen Punkt macht diese Frage keinen Sinn mehr.

Besser wäre, vertrauen zu können, was die Bibel darüber sagt. Wenn wir uns darauf konzentrieren, wie kann man Gott erkennen, dann können wir das „Woher“ besser einordnen.

Auch wenn Gott unsichtbar ist, so wird er doch sichtbar durch die Natur: „Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung, haben die Menschen seit jeher seine göttliche Macht und Grösse sehen und erfahren können.

Gott will sich jedem Menschen zu erkennen geben. Sein Sohn, Jesus Christus, ist Mensch geworden, um die unendliche Kluft zwischen dem ewigen Gott und uns Sterblichen ein für alle Mal zu überbrücken.

Wir können Gott also nicht direkt erkennen. Entweder schauen wir uns die Schöpfung genau an und machen uns Gedanken darüber, oder wir erkennen die Bedeutung von Jesus im vollen Umfang.

Inzwischen haben wir jedoch eine Möglichkeit Gott zu erkennen, die jeder ausprobieren kann: „Wer mich sieht, der sieht den, der mich gesandt hat“, sagt Jesus (Die Bibel, Johannes, Kapitel 12, Vers 45).

Wer sich auf Jesus einlässt, wird Gott kennenlernen – und erleben. Damit verliert die Frage: „Woher kommt Gott?“, einiges an Bedeutung.

https://m.jesus.ch/information..../glaube/138437-woher

1 0 Antworten
DaniP
DaniP 2 Monate her

Acht göttliche Kräfte

1. Liebe
Du bist ein göttlicher Funke, ein Teil aus der göttlichen Quelle.
Du bist reine göttliche Liebe aus der göttlichen Unendlichkeit.
Die Liebe ist das alles Nährende und Verbindende.

2. Schöpferkraft
Du bist mit der göttlichen Schöpferkraft verbunden.
Jeden Augenblick deines Lebens erschaffst du deine Wirklichkeit mit der Kraft deiner Gedanken und Gefühle.
Alles ist möglich, wenn du dir dessen bewusst bist.

3. Glaube
Glaube ist das tiefe Vertrauen zu Gott, es ist das Fundament, das dir Sinn, Halt und Ruhe im Leben gibt, besonders in Momenten des Zweifelns, der Unsicherheit und großen Herausforderungen.
Glaube ist das Wissen, das alles im Leben einen tiefen Sinn hat.

4. Freude
Freude ist ein göttliches Lebenselixier, sie schenkt dir Begeisterung, Glück und Motivation. Freude erhöht die Fähigkeit dein Leben schätzen und genießen zu können.

5. Segnen
Segnen bedeutet mit Liebe berühren.
Mit deinem Segen berührt Gott mit seiner Liebe durch dich die Seele der Menschen, Tiere, Natur oder all denen du von Herzen das Allerbeste wünschst.

6. Dankbarkeit
Dankbarkeit eröffnet dir die Fülle im Leben. Wenn du die großen und kleinen Schätze in deinem Alltag sehen kannst, erkennst du deinen wahren Reichtum. Je dankbarer du bist, desto mehr Wohlstand wird in dein Leben fließen.

7. Vergebung
Die Kraft vergeben zu können - bedeutet heilen zu können - dich selbst, deine Familie, deine Ahnen und dein Umfeld.
Wenn man beginnt den Schmerz derer zu verstehen, die einem Leid zufügten, kann Vergebung geschehen. Vergebung bedeutet auch dich und deinen Schmerz verstehen zu lernen, um milde und gnädig zu dir selbst und anderen sein zu können. Vergebung befreit und schenkt Frieden.

8. Wurzeln
Erinnere dich immer an deine Wurzeln – deine Ahnen.
Ehre sie und danke ihnen für all die Gaben, Geschenke und Herausforderungen, die sie dir auf deinen Weg mitgeben haben.
Nur wenn man weiß, woher man kommt, versteht und weiß, wohin man geht.

1 0 Antworten
ytrebiLeurT
ytrebiLeurT 2 Monate her

"Er" entspringt deiner Phantasie...

0 0 Antworten
Mehr anzeigen

Als nächstes