watermark logo

Hans-Georg Maaßen: Wie Politik im Merkelregime auf Basis von "Wissenschaften" funktioniert

181 Aufrufe
Sven Liebich
Sven Liebich
21 Feb 2021

⁣Am Beispiel der "flachen Erde" (ähnlich wissenschaftlich wie das Corinna) erklärt Maaßen, welchen Stellenwert Wissenschaft und Wahrheit im Kreise von Machtpolitikern tatsächlich hat.

Mehr anzeigen

1 Kommentare Sortiere nach
DeutscherKulturkanal
DeutscherKulturkanal 2 Monate her

[Weitergeleitet aus Amira (ClaudiAmira)]
Netzfund:
Oh mein Gott, mein Tod steht kurz bevor ??
Alleine im Jahr 2020 sind in Deutschland rund 600.000 Menschen an oder mit grauen Haaren gestorben. Das kann so nicht weitergehen, meint der Capillumologe Dr. Hans-Joachim Schwurbel.
Satirepatzer: „Herr Schwurbel. Können graue Haare zum Tode führen?“
Dr. Schwurbel: „Von knapp einer Million Verstorbenen im Jahr 2020 hatten 600.000 Betroffene graue Haare. Diese Zahlen machen jede Diskussion überflüssig.“
Satirepatzer: „Ihre Studie hat ergeben, dass die Menschen an oder mit grauen Haaren gestorben sind. Aber ist es nicht ganz natürlich, dass ältere Menschen graue Haare bekommen?“
Dr. Schwurbel: „Pfui! Ihre Frage ist geradezu menschenverachtend. Jeder Todesfall ist einer zu viel!“
Satirepatzer: „Aber was können wir denn dagegen tun, dass so viele Menschen an oder mit grauen Haaren sterben?“
Dr. Schwurbel: „Wir müssen bundesweit Haarfärbezentren einrichten. Und wer sich die Haare nicht färben lassen möchte, wird eingeschlossen. So lange bis es nur noch 50 Grauhaarige unter 100.000 Menschen gibt.“
Satirepatzer: „Und danach können wir unser Leben wieder führen wie früher?“
Dr. Schwurbel: „Nein, danach senken wir den kritischen Inzidenzwert auf 35.“
Satirepatzer: „Das klingt vernünftig. Aber was ist mit den Menschen, die noch zu jung sind, um graue Haare zu bekommen?“
Dr. Schwurbel: „Auch junge Menschen bekommen graue Haare. Wenn junge Menschen im Zusammenhang mit grauen Haaren sterben, dann ist das ganz besonders tragisch. Und woher wissen Sie eigentlich, dass Sie selbst keine grauen Haare haben?“
Satirepatzer: „Ich habe heute Vormittag noch in den Spiegel geschaut…“
Dr. Schwurbel: „Das beweist gar nichts. Schieben Sie sich mal dieses Prüfstäbchen in den Po. Dann wissen Sie, ob Sie graue Haare haben oder nicht.“
Satirepatzer: „Ach nö. – Autsch!“
Dr. Schwurbel: „Da haben wir es. Das Prüfstäbchen ist braun geworden. Ein eindeutiger Beweis: Sie haben graue Haare!“
Satirepatzer: „Aber wo denn? Schauen Sie sich meinen Kopf doch mal an. Da ist kein einziges graues Haar.“
Dr. Schwurbel: „Sie haben eben symptomfreie graue Haare. Sie sollten sich sofort in Quarantäne begeben.“
Satirepatzer: „Oh, Mann. Jetzt bekomme ich wirklich Angst!“
Dr. Schwurbel: „Dann sind Sie auf einem guten Weg.“

3 0 Antworten
DaniP
DaniP 2 Monate her

Würde man Influenzaviren ebenso bewerten wie Corona, dann wären grippale Infekte die tödlichste Erkrankung der Menschheit: Zum Zeitpunkt seines Todes hat jeder Mensch entweder Influenzaviren intus, oder er hatte zu Lebzeiten Influenza. Beides genügt im Fall von Corona für die statistische Kategorisierung „in Verbindung mit -“ bzw. „an oder mit Covid verstorben“. Jeder ist demnach „an oder mit Influenza“ gestorben. Auf dieselbe Weise ließen sich auch Bluthochdruck, Parodontose oder Herpes zur tödlichen Krankheiten zurechtpfriemeln. https://www.journalistenwatch.....com/2021/02/19/autop

1 0 Antworten
DeutscherKulturkanal
DeutscherKulturkanal 2 Monate her

@DaniP: Es ist eine derartige Posse die hier aufgeführt wird - unglaublich!

0 0 Antworten
GutenTagIchbins
GutenTagIchbins 2 Monate her

@DeutscherKulturkanal: Ja, aber das schlimme ist, die Bürger schlucken es...

0 0 Antworten
Mehr anzeigen

Als nächstes