Als nächstes


#Klimafakten.de 096 23.000 Klimaexperten & Wissenschaftler überrascht die Gletscher wachsen

5 mal aufgerufen
CO2istLeben Klimawandel
57
Veröffentlicht auf 05 Jan 2020 / Im Generelles

https://youtu.be/ItS4mn1vvo4
https://kenfm.de/tagesdosis-30....-8-2019-klimabetrug-
IPCC & der Erfinder des Klimawandels Dr. Michael E. Mann „Mr. Hockeystick“ wurde von der höchsten kanadischen Gerichtsinstanz des Betrugs, Datenfälschung und der Klimadatenmanipulation überführt. Und das dt. ausgemerkelte Regierungsregime verbreitet weiter Lügen vom menschengemachten Klimawandel. Um das vom ob. Kanad. Gerichtshof dem Supreme Court of British Columbia gesprochene Urteil in Abrede zu stellen, hat das deutsche Regierungsregime keine Mühe gespart, die anwesenden Prozessbeobachter anzugreifen, zu diffamiere und auszuschalten. Man hat sogar per gerichtl. Eilverfahren die Webseite http://www.science-skeptical.d....e/klimawandel/klimas vom Server löschen lassen. Um weiter im Untergrund gegen die Gruppe der Prozessbeobachter vorgehen zu können, und nicht als Regierung aus der Deckung springen zu müssen, ist man sich nicht zu schade dazu in alter SA-Methode, den eigens für solche Fälle ins Leben berufenen CORREVTIV-Faktenbieger & Wahrheitsverdreherverein https://vk.com/correctiv damit zu beauftragt, medienwirksam gegenzuhalten. Prozessbeobachter wie das Team um kenfm.de, das europäisches Institut für Klima und Energie, die unabhängigen Aktivisten vom Anonymousnews-Team, den Freiewelt-Verlag und die Mitarbeiter des Achgut.com Blogs wurden nach ihrer Veröffentlichung des Gerichtsurteils sogleich verbal diskreditiert, als RECHTE verurteilt,- und als Wasserträger für die AfD tituliert. Selbst der deutsche Verfassungsschutz getarnt als „Bot-User“ durchkämmt Facebook, Youtube, Twitter, Instergram und Co. in alter Stasi- & SS-Manier, lässt Postings löschen oder kommentiert als Bot mit dem Hinweis, dass es gar kein Urteil gegeben hätte. Um die Argumente des dt Regierungsregimes zu verstehen, dass es gar kein Urteil gegen den von der NASA entlassenen Mitarbeiter Dr. Michael E. Mann und führendes Mitglied des IPCCS gegeben habe, - ist das zwar insoweit richtig, - da der IPCC und Dr. Michael E. Mann ja auch nicht der Angeklagte ist, sondern der Kläger. In dem über 8Jährigen Prozess ging es im Wesentlichen darum, dass der Klimawissenschaftler Prof. Dr. Tim Ball in öffentl. Vorträgen & Pressemitteilungen kundgab, dass der IPCC und Mann ein Lügner, Betrüger und Datenfälscher ist. Prof. Dr. Tim Ball konnte nachweisen, dass die stattfindende geringe Temp.Veränderung eine rein natürliche Sache ist. Dr. Ball konnte nachweisen, dass Dr. Mann seine Klimaberechnung erst ab dem Jahr 1850 startet und der Welt unterschlägt, dass wir uns zum Einen am Ende der kleinen Eiszeit befinden & Mann den größten jemals stattgefunden Vulkanausbruch in Indonesien von 1815 unterschlägt, obwohl es auch Mann bekannt war, dass es vor 1815 die Temperaturen 7ˆC wärmer waren. Der Vulkanausbruch von 1815 ging sogar mit „die Jahre ohne Sommer“ in die Geschichtsbücher ein. Nach 1815 fiel aufgrund der in die Atmosphäre geschleuderten Asche um über 7°C ab, - und erst ab 1870 wurde es wieder deutlich wärmer. Auch konnte Dr. Ball nachweisen, dass Dr. Mann in Absprache mit seinem Weltklimaverein Klimadaten manipulieret hatte und diese Manipulationen via vertraulichen E-Mails im engen und vertrauten Kreis des IPCCs verbreitet und kommentiert wurde. Aufgeflogen ist der IPCC – Schwindel mit der #Climagate Affäre! Hacker hatten sich von 1998 bis 2010 in den IPCC-Server eingehackt und über 3500 E-Mails dann auf Wikileags veröffentlicht. Man konnte darin zweifelsfrei nachlesen, dass Mann falsche, manipulierte und nur die Messwerte in seine „Hockeyschlägerkuve“ einfügte, sodass die interpolierte Kurve eben nach seinem Geschmack war und eine pseudo Erderwärmung
veröffentlicht wurde. Auch hat Dr. Mann unterschlagen, dass die Wettermessstationen seit 1880 einer ständigen Veränderung unterliegen. So wurden in das „Mannsche – Klimamodell“ verstärkt Daten von US-Airbases verwendet, welche früher um die Messstelle begrünt waren, aber heute mit schwarzem Asphalt asphaltiert sind, wodurch sich schon auf Grund der thermischen Reflektion und des Wärmespeicherverhalten von Asphalt die gemessenen Temperaturen stark erhöht haben. Der angeklagte Dr. Ball konnte zudem auch beweisen, dass Mann, die Messdaten der seit 1880 gemessenen Daten der Messstation auf dem aktiven Vulkan Mauna Loa in Hawaii in so weit manipuliert wurden, dass zum Einen die Messstation zwischen 1880 und heute mehrfach umgestellt wurde zum Zweiten immer nur dann die gemessenen C02 Werte und Temperaturen in das Klimamodell eingetragen wurden, so dass diese perfekt in die Interpolation der Klimakurve von Michael-E-Mann passte. Auch hat M. Mann in seinen Berechnungen unterschlagen, dass die C02 und Quecksilberthermometer der 1880 Jahre einer Messtoleranz von +/- 1,5 C° unterlagen und die neuen ab den 1980er Jahren weiterentwickelten digitalen Messverfahren bis heute nur noch eine Toleranz von +/- 0,1 C° besitzen. Ein weiterer Aspekt war dieser, dass die Positionen der Messstellen seit 1880 heute teilweise einem größeren Verkehrsaufkommen unterliegen, frühere Schotterstraßen heute asphaltiert wurden, wodurch Temperaturen heute sogar über die Nachtstunden vom Teerbelag gespeichert werden. So wurden auch Messstellen von Mann ausgewertet die früher teilweise nicht durch den Baumbewuchs beschattet wurden, jedoch heute regional mit Bäumen, Plantagen bepflanzt oder gerodet wurden. Auch wurden Wasserläufe in der Nähe von Messstellen geändert, die sich ebenfalls auf die Messung des CO2 und Temperatur auswirken. Einige Messstellen befinden sich auch bei Flughäfen und militärisch genutzten Flugplätzen heute anstatt mit Wiesen nun asphaltiert wurden und zudem Düsentriebwerke der Jets mehr Wärme bei Start und Landung erzeugen als die alten Propellerflugzeuge des 18th Jahrhunderts.

Zeig mehr
0 Bemerkungen sort Sortiere nach

Als nächstes